Tipp: Sex sells – aber nicht beim Bewerbungsfoto

Sexy Bewerbungsfoto

„Ich lasse tief blicken!“

Sex verkauft – diese Erkenntnis ist nicht neu und wird in der Werbung tagtäglich eingesetzt. Und heißt es nicht in vielen Ratgebern, eine Bewerbung sei Werbung in eigener Sache? Stimmt im Prinzip, Sex sells – aber nicht beim Bewerbungsfoto. Ganz sicher haben Sie das in der Form auch nicht nötig: Lassen Sie die Hard Skills für sich sprechen! Wenn Sie es auf einem Bewerbungsfoto ganz offensichtlich darauf anlegen, Ihre weiblichen Attribute in den Vordergrund zu rücken, lenkt das vom Wesentlichen ab. Im Personalbüro interessiert man sich ausschließlich für Ihre Fähigkeiten, Ihre Qualifikationen, Ihre Kompetenz. Und all das lässt sich nun einmal nicht aus einem tiefen Dekolleté herauslesen. Wenn ein sexy Outfit auf dem Bewerbungsfoto anregt, dann nur zu Zweifeln an der Kompetenz! Und darum gilt zweifelsfrei: Sex sells NICHT beim Bewerbungsfoto.

Sie müssen auch nicht ins andere Extrem verfallen, sich auf dem Bewerbungsfoto weder besonders zugeknöpft noch hochgeschlossen präsentieren. Einmal mehr lautet das magische Wort Dresscode: Ziehen Sie sich für das Fotoshooting so an, wie es das Unternehmen von seinen Mitarbeiterinnen in der Position erwartet, für die Sie sich bewerben. Ich sorge dann schon auf meine Weise dafür, dass Sie Eindruck machen – mit Kompetenz-Appeal statt Sex-Appeal.